FAQ

Nach welchen Kriterien werden die Teilnehmenden ausgewählt?

Neben der Geschlechterquotierung und der bevorzugten Berücksichtigung von Menschen mit Migrationshintergrund versuchen wir, eine heterogene Gruppe im Hinblick auf Alter, politische und ökonomische Vorkenntnisse sowie aktivistische Erfahrung zusammenzusetzen. Es ist nicht Voraussetzung, bei Attac Mitglied oder aktiv zu sein!

Die wichtigsten Kriterien sind die Bereitschaft, sich offen und interessiert mit den Inhalten des Kurses auseinanderzusetzen, und die Motivation, das Gelernte für das eigene Engagement zu nutzen.

 

Was passiert beim Kennenlerntag?

Der Kennenlerntag bietet dir die Möglichkeit, ein Gefühl für die Gruppe und den Kurs zu entwickeln. Darauf aufbauend kannst du entscheiden, ob du dich auf den Kurs einlassen willst. Zudem bekommen wir dort bereits einen Überblick über eure politischen Hintergründe. Nach dem Kennenlerntag hast du eine Woche Zeit, dich verbindlich für oder gegen eine Kursteilnahme zu entscheiden.

 

Wieviel Zeitaufwand muss ich einplanen?

Die sechs Seminare sind 4-5 Tage lang und starten jeweils um 15 Uhr am Nachmittag, um allen Teilnehmenden die Anreise zu ermöglichen. Der letzte Seminartag endet mit dem Mittagessen. Bitte stelle im Vorfeld sicher, dass du an allen Seminaren teilnehmen kannst – eine Teilnahme an einzelnen Seminaren ist nicht möglich!

Zwischen den Seminaren solltest du dich darauf einstellen, etwa 2 Stunden pro Woche für Webinare, die eigenständige Erarbeitung von Inhalten und für die Projektarbeit zu reservieren.

 

Wer ist für den Kurs verantwortlich?

Das Konzept des Kurses ist aus dem Umfeld des globalisierungskritischen Netzwerks Attac entstanden, zu dem es auch heute noch viele persönliche und inhaltliche Überschneidungen gibt. Der Kurs ist aber ein eigenständiges Projekt, das von der Kursleiterin Karin Walther, der Attacademie-Begleitgruppe und verschiedenen Kooperationspartner*innen konzipiert wird.

 

Wer leitet die Seminare?

Die Seminare werden von der Kursleiterin Karin Walther zusammen mit wechselnden Referent*innen geleitet. Unsere Referent*innen sind kritische Expert*innen in verschiedenen Bereichen; darüber hinaus sind die meisten von ihnen selbst schon über Jahre in Sozialen Bewegungen und/oder politischen Projekten aktiv und können somit Theorie und Praxis verbinden.

Können Attacademie-Seminare als Bildungsurlaub anerkannt werden?

Die Anerkennung als Bildungsurlaub ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich; darüber hinaus ist sie für uns mit großen organisatorischem Aufwand verbunden. Wir versuchen aber, eine Anerkennung zu ermöglichen, falls zwei oder mehr Teilnehmende aus einem Bundesland daran Interesse haben.